Kinder / Jugendliche (U9 bis J2)


Die gesetzlichen Früherkennungsuntersuchungen für Kinder dienen dazu, frühzeitig Störungen der körperlichen, geistigen und sozialen Entwicklung zu erkennen und entsprechend zu behandeln. Insgesamt zählen zehn Vorsorgeuntersuchungen für Kinder zu den Pflichtleistungen der gesetzlichen Krankenkassen.

 

In unserer Praxis führen wir die Vorsorgeuntersuchungen bei Kindern etwa ab dem Schulalter durch:

  • U9 (fünf bis fünfeinhalb Lebensjahre)
  • U10 (sechs bis sieben Jahre)
  • U11 (acht bis neun Jahre)
  • J1 (zwölf bis vierzehn Jahre)
  • J2 (fünfzehn bis siebzehn Jahre)

Leider übernehmen inzwischen nicht mehr alle Krankenkassen die Kosten für diese Untersuchungen, wenn sie beim Hausarzt statt beim Kinderarzt durchgeführt werden. Das bedeutet, dass Sie mit ihrem Kind oder Jugendlichen für die Vorsorgeuntersuchung einen Kinderarzt oder Pädiater aufsuchen müssen, auch wenn die ganze Familie vielleicht seit Jahren in hausärztlicher Betreuung steht. Vor allem Jugendliche (J1, J2) scheuen den Besuch in der Kinderarztpraxis verständlicherweise.

 

Bevor diese wichtigen Vorsorgeuntersuchungen aber aus diesen Gründen letztendlich gar nicht durchgeführt werden, bieten wir an, dass Ihr Kind wie bisher im Rahmen der U9-11 und J1, J2 in unserer Praxis untersucht und beraten werden kann. Sie erhalten dann eine Privat-Rechnung für diese Leistung.

 

Bringen Sie bitte zu diesen Vorsorgeuntersuchungen immer das Gelbe Heft und den Impfpass mit. Bedenken Sie auch, dass diese Untersuchungen sehr ausführlich sind und einige Zeit in Anspruch nehmen. In der Regel erbitten wir das Ausfüllen eines Fragebogens durch die Eltern, während wir das Kind untersuchen. Vor allem bei älteren Kindern ist es oft sinnvoll, wenn die Eltern oder Begleitpersonen während der Untersuchung im Wartezimmer bleiben, da dann bestimmte Themen im geschützten Raum besser angesprochen werden können. Im Anschluß daran bleibt auch immer Zeit und Gelegenheit für Fragen der Eltern.

 

Bitte Impfpass mitbringen!

 

Donnerstag ist impftag!

Es werden ausschießlich feste Termine dafür vergeben. Zu diesen Zeiten kann dann vorübergehend leider keine normale Sprechstunde stattfinden, weil wir entsprechend Zeit und Räume verplanen müssen.

Bitte kommen Sie auch nicht unangemeldet in die Praxis, außer es handelt sich um einen dringenden medizinischen Notfall, denn es werden sonst zu viele Menschen geichzeitig in der Praxis sein.

Donnerstag-Nachmittag und an allen anderen Tagen erreichen Sie uns natürlich wie gewohnt.

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

wir freuen uns sehr, dass die Impfkampagne endlich Fahrt aufnimmt und wir für unsere Patient*innen Impfungen gegen COVID-19 anbieten können.

Das stellt natürlich nicht nur uns, sondern auch Sie vor organisatorische Herausforderungen - gerade bei kurzfristigen Termin-Angeboten durch uns in einer allgemein turbulenten Zeit. Bisher hat das großartig funktioniert. Wir möchten uns daher herzlich bei Ihnen für Ihre Kooperation und die schon gezeigte Termintreue bedanken und zugleich darum bitten, genau so weiter zu machen. Nur so schaffen wir es zusammen.
Von einer Androhung etwaiger Schadensersatzforderungen oder „Kautionen“ für nicht wahrgenommene Termine sehen wir aber derzeit und auch zukünftig ab. Denn wir finden: Vertrauen und Kooperation lässt sich nicht erzwingen. Darüber hinaus werfen derartige Forderungen auch für uns als Arztkolleginnen und -kollegen regelmäßig wettbewerbliche Fragen auf und benachteiligen aus unserer Sicht auch Sie als Patient und Verbraucher. Wichtig ist: Benachrichtigen Sie uns bitte, wenn Sie bereits Impftermine oder schon Impfungen erhalten haben - ob über das Impfzentrum, Ihren Arbeitgeber oder anderswo oder wenn Sie einen mit uns vereinbarten Termin zum Impfen nicht einhalten können.
Wir freuen uns auf einen möglichst „impfstarken“ Sommer.
Ihr Team der Schwanenpraxis.

 

Hier finden Sie alles Wichtige rund um die Pandemie:

 

Unser Service für Sie: