Jugendschutzuntersuchungen


Wenn Jugendliche unter 18 Jahren eine gewerbliche Tätigkeit als Arbeitnehmer bzw. Arbeitnehmerin aufnehmen, schreibt das Gesetz zum Schutz der arbeitenden Jugend zuvor eine ärztliche Untersuchung vor, die auch in regelmäßigen Abständen wiederholt werden muß. Zweck dieser ärztlichen Untersuchung ist es, eine Gefährdung der Gesundheit des bzw. der Jugendlichen durch die Aufnahme der beabsichtigten Tätigkeit zu vermeiden.

 

Zur Durchführung der Jugendschutzuntersuchung ist ein Berechtigungsschein nötig, der in der Stadtverwaltung erhältlich ist. Dem Berechtigungsschein liegt ein Anamnesebogen bei, der vom Erziehungsberechtigten ausgefüllt und unterschrieben werden muss.

 

Zur Jugendschutzuntersuchung gehört eine körperliche Untersuchung. Besonderes Gewicht entfällt dabei auf die Überprüfung der Sehkraft (Nah- und Fernsicht) und des Farbensehens sowie des Gehörs. Zur Vermeidung von berufsbedingten Haltungsschäden erfolgt auch eine Überprüfung und ärztliche Beurteilung des Körperbaus und des Bewegungsapparates.

Zusätzlich werden durch eine Urinuntersuchung mögliche Erkrankungen ausgeschlossen und es wird überprüft, ob alle Impfungen durchgeführt, bzw. aufgefrischt worden sind.

 

Bitte Impfpass mitbringen!

 

Grippeimpfstoff für die Saison 2019/2020 ist da!

Ab Oktober/November ist es sinnvoll sich gegen Grippe impfen zu lassen.

Insbesondere chronisch Kranke, Menschen ab 60 J., Menschen, die beruflich oder privat viel Kontakt zu anderen Menschen haben

sowie Schwangere sollten sich unbedingt impfen lassen.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin!

 

 

Wir haben für Sie eine zusätzliche Telefonnummer eingerichtet, unter der Sie

Rezepte   und   Überweisungen

über unseren Anrufbeantworter bestellen können. Bitte vergessen Sie nicht Ihren Namen zu nennen.

02761-902996

Für Terminwünsche oder andere Anliegen gilt weiterhin die Telefonnummer 02761-90290.