Gesundheitsuntersuchungen (GU, Check-Up 35)


Gesetzlich Versicherte haben zwischen dem 18. und 34. Lebensjahr einmal und ab dem vollendeten 35. Lebensjahr alle drei  Jahre ein Anrecht auf einen allgemeinen Gesundheits-Check. Dieser dient der Früherkennung von Krankheiten - insbesondere von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenerkrankungen und Diabetes. Frühzeitig erkannt, können viele dieser Erkrankungen zeitnah behandelt und damit ihre Heilungschancen erhöht werden.

 

Der Check-up 35 beinhaltet ein ausführliches Gespräch, eine körperliche Untersuchung, Blutuntersuchung (auf Cholesterin und Zucker), eine Urinuntersuchung und eine abschließende Beratung.

 

Folgende Untersuchungen werden durchgeführt:

  • ausführliche Erhebung der Krankengeschichte, aktuelle Beschwerden, familiäre Risiken, individuelle Lebensweise usw.
  • körperliche Untersuchung (Ganzkörperstatus)
  • Abhören von Herz und Lunge
  • Abtasten des Bauchraumes
  • Beurteilung des Bewegungsapparates, der Haut und der Sinnesorgane
  • Blut-Untersuchungen (Gesamtcholesterin, Glukose, ggf. weitere Blutwerte bei entsprechender Indikation)
  • Urin-Untersuchungen (auf Eiweiß, Glukose, Nitrit, rote und weiße Blutkörperchen)
  • EKG (nur bei entsprechender Indikation)
  • Sonographie des Bauchraumes (nur bei entsprechender Indikation)

In der Regel bietet es sich an, gleichzeitig eine Vorsorgeuntersuchung auf Hautkrebs (Hautkrebs-Screening) und bei Männern ab 45 Jahren eine Krebsvorsorgeuntersuchung durchzuführen, da Sie sich für die Gesundheitsuntersuchung ohnehin entkleiden müssen und sich diese Untersuchungen ohne wesentlichen zusätzlichen (Zeit-)Aufwand gut miteinander verbinden lassen.

 

Bitte bringen Sie Ihren Impfpass (wenn Sie mehrere Impfausweise besitzen, bitte alle) zur Untersuchung mit, damit wir prüfen können, ob Auffrischimpfungen notwendig sind oder eventuell fehlende Impfungen vervollständigt werden müssen.

 

Abschließend informieren wir Sie über die Ergebnisse der Untersuchung.

Gerne geben wir Ihnen Hinweise für eine gesunde Lebensweise im Alltag.

Bei Verdacht oder Diagnose einer Krankheit folgen ggf. weiterführende Untersuchungen oder eine entsprechende Behandlung.

 

„Das Alter,

das man haben möchte,

verdirbt das Alter,

das man hat.“

 

Paul Heyse

 

Donnerstag ist impftag!

Es werden ausschießlich feste Termine dafür vergeben. Zu diesen Zeiten kann dann vorübergehend leider keine normale Sprechstunde stattfinden, weil wir entsprechend Zeit und Räume verplanen müssen.

Bitte kommen Sie auch nicht unangemeldet in die Praxis, außer es handelt sich um einen dringenden medizinischen Notfall, denn es werden sonst zu viele Menschen geichzeitig in der Praxis sein.

Donnerstag-Nachmittag und an allen anderen Tagen erreichen Sie uns natürlich wie gewohnt.

Der Wegfall der Priorisierung und besondere Impfaktionen im Impfzentrum führen dazu, dass inzwischen nicht mehr unbedingt beide Impfungen am gleichen Impfort stattfinden. Grundsätzlich freuen wir uns über jeden, der vollständig geimpft ist, ganz egal wo und mit welchem Impfstoff. Wenn Sie jedoch bei uns einen Termin für die zweite Impfung erhalten haben und die Impfung zwischenzeitlich anderswo durchgeführt wurde, ist es sehr wichtig, dass Sie uns darüber benachrichtigen, so dass wir vernünftig planen können.

Wenn Sie Ihren Termin bei uns nicht rechtzeitg absagen, nehmen Sie einer anderen Patientin oder einem anderen Patienten die Chance auf einen Impftermin und wir haben am Ende des Impftages den für Sie vorgesehehen Impfstoff vorbereitet und müssen diesen unter Umständen entsorgen, wenn wir kurzfristig niemanden finden, der eben mal schnell zum Impfen kommen kann.

Von „Kautionen“ oder einer Androhung etwaiger Schadensersatzforderungen für nicht wahrgenommene Termine, was derzeit zunehmend diskutiert wird, sehen wir zur Zeit ab und setzen auf Ihre Umsicht und Kooperation .

In unserer Praxis können Sie auf Wunsch ein Impfzertifikat erhalten.

Das Impfzertifikat mit QR-Code wird Ihnen als Papierfassung ausgehändigt und Sie können es auf Wunsch auch auf einem mobilen Gerät speichern. Hierfür müssen Sie eine geeignete App herunterladen: CovPass-App oder Corona-Warn-App.

Das digitale COVID-Zertifikat der EU wird in allen EU-Mitgliedstaaten anerkannt.

Wenn Sie die erste oder beide Impfungen im Impfzentrum oder in einer anderen Praxis erhalten haben, benötigen wir zur Ausstellung des Zertifikates Ihren Impfausweis und Ihren Personalausweis.

 

Hier finden Sie alles Wichtige rund um die Pandemie:

 

Unser Service für Sie: