Reiseberatung / Reiseimpfungen


Außer der Durchführung von Reiseimpfungen sind vor einer Auslandsreise einige andere wichtige Dinge zu beachten. Auch darüber beraten wir Sie gerne.

 

Reiseapotheke

 

In jedem Fall sollten Sie eine sog. Reiseapotheke mit in den Urlaub nehmen. Eine Reiseapotheke sollte möglichst viele Fälle von Reisekrankheiten bekämpfen bzw. versorgen können.

  • Heftpflaster
  • Wundschnellverband, Mullbinden
  • Brandwunden-Verbandtuch
  • Mull-Kompressen
  • Verbandschere
  • Sicherheitsnadel
  • Rettungsdecke
  • Sonnenschutzmittel
  • Insektenschutzmittel
  • Ihre üblichen (Dauer)Medikamente, z.b. gegen Bluthochdruck, Zuckerkrankheit, usw.)
  • Medikamente gegen Durchfall, Sonnenbrand, Allergien, Verbrennungen, Prellungen, Verstauchungen, Insektenstiche

Reisekrankenversicherung

 

Mit einigen Ländern der Welt besteht ein Sozialabkommen mit Deutschland (u.a. die EU Staaten). Mittels eines Auslandskrankenscheins ist man hierdurch in den entsprechenden Ländern versichert.

 

Da jedoch meist nur ein geringer Teil (bevorzugt bei Krankentransporten) des im von Ihnen im voraus bezahlten Betrages für die Rettung / Behandlung zurückerstattet wird, ist es ratsam, eine Reisekrankenverischerung abzuschließen.

In einigen Fällen ist diese bereits bei Kreditkartenverträgen (etc.) mit beinhaltet.

 

Beschränkungen in diesen Versicherungen gibt es bei Regionen und Altersstufen.

 

Auch mit abgeschlossener Reisekrankenverischerung gilt: Das Geld wird gegen Beleg zurückerstattet. Bezahlt werden Medikamente, Arzt- und Krankenhauskosten und evtl. Rücktransport.

 

Bitte erkundigen Sie sich gegebenfalls bei Ihrer Krankenkasse und Ihrem Reisebüro, wie weit Sie über diese abgesichert sind und welcher zusätzliche Schutz für Sie erforderlich ist.

 

Reiseunfallversicherung

 

Eine Reiseunfallversicherung ist lediglich eine Ergänzung zu einer bereits vorhandenen Unfallversicherung fürs Inland.

Sie beinhaltet Geldzahlungen bei Verletzungen und Tod im Ausland.

 

Bitte erkundigen Sie sich gegebenenfalls bei Ihrer Versicherung oder Ihrem Reisebüro, wie weit eine Reisunfallversicherung für Sie sinnvoll ist.

 

Bei Reisen ins Ausland sind häufig eine Reihe spezieller Impfungen empfehlenswert und zum Teil auch vorgeschrieben. Nicht immer werden die Kosten für Reiseimpfungen von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Viele Ersatzkrankenkassen und Betriebskrankenkassen zahlen aber inzwischen Auslandsreiseimpfungen wie gegen Hepatitis sowie die Malariaprophylaxe. Wie sich Ihre Krankenkasse dabei verhält, erfahren Sie im Internet unter: www.crm.de/krankenkassen/kk_tabelle_kassen.htm.

 

Wenn Sie also eine Auslandseise planen, verabreden Sie bitte frühzeitig (wenn möglich mindestens 6 Monate vorher) einen Beratungstermin bei uns. Auch die in Deutschland üblichen Impfungen sollten bei einer geplanten Auslandsreise auf dem aktuellen Stand sein. Häufig sind mehrere Impfungen oder Auffrischimpfungen erforderlich, die nicht immer gleichzeitig verabreicht werden können. Außerdem dauert es eine gewisse Zeit bis nach der Impfung ein ausreichender Schutz aufgebaut ist.

 

Zu den Auslands- oder Reiseimpfungen zählen z. B.:

  • Gelbfieber
  • Meningokokken
  • Poliomyelitis
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Typhus
  • Cholera
  • Tollwut
  • FSME
  • Japanische Encephalitis
  • Malaria

Länderspezifiche Informationen zu den Impfempfehlungen, der Malariasituation, den Gesundheitsrisiken, akuten Gesundheitsmeldungen, Botschaften und medizinischen Einrichtungen finden Sie u.a. hier: http://www.fit-for- travel.de/ueber_300_reiseziele.thtml

Bitte beachten:

Dienstags vergeben wir aktuell keine festen Termine, sondern Frau Ackva bietet eine offene Sprechstunde an. Das heisst, an diesem Tag können Sie, wenn Sie akut erkrankt sind, unsere Praxis zwischen 7:30 und 11:00 Uhr, bzw. zwischen 15:30 und 17:00 Uhr aufsuchen. Alle Patienten werden in der Reihenfolge ihres Eintreffens in der Praxis behandelt. Je nach Patientenaufkommen muss natürlich mit Wartezeiten gerechnet werden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass im Rahmen der offenen Sprechstunde nur die akute Erkrankung besprochen und behandelt werden kann. Für mehrere medizinische Anliegen oder ausführlicheren Beratungsbedarf vereinbaren Sie bitte wie bisher einen Termin an einem anderen Tag.