Geriatrisches Basisassessment


Die durchschnittliche Lebenserwartung in Deutschland steigt in den letzten Jahrzehnten beständig und liegt heute schon bei 80 Jahren.

Der Anteil der über 60jährigen liegt bei etwa 1/3 der Gesamtbevölkerung und damit steigt auch der Anteil von alterstypischen Erkrankungen wie Schlaganfall, Demenz (Gedächtnisstörung), Parkinson, Seh- und Hörstörungen, Arthrose, Inkontinenz (Blasen-/Darmschwäche) und Schenkelhalsbrüchen. Die Selbständigkeit betroffener Patienten kann dadurch erheblich eingeschränkt und eine Betreuung in Alten- oder Pflegeheimen notwendig werden.

 

Die Erhaltung der Selbstständigkeit und der körperlichen und geistigen Leistungsfähigleit liegt uns darum ganz besonders am Herzen.

 

Zur Einschätzung und Beurteilung der Gesamtsituation von älteren Menschen führen wir ein spezielles Diagnostikverfahren, das sogenannte geriatrische Basisassessment durch. Hierbei werden neben dem körperlichen Zustand auch das Gefühlsempfinden, die Aufnahmefähigkeit, das Familienumfeld sowie die persönliche Lebens- und Krankheitsgeschichte erfasst, damit, wenn nötig, altersgerechte medizinische, pflegerische, therapeutische und gesellschaftliche Hilfen organisiert werden können.

 

Es kommt nicht darauf an,

wie alt man ist,

sondern wie man alt ist“

 

Carl Ochsenius

 

Donnerstag ist impftag!

Es werden ausschießlich feste Termine dafür vergeben. Zu diesen Zeiten kann dann vorübergehend leider keine normale Sprechstunde stattfinden, weil wir entsprechend Zeit und Räume verplanen müssen.

Bitte kommen Sie auch nicht unangemeldet in die Praxis, außer es handelt sich um einen dringenden medizinischen Notfall, denn es werden sonst zu viele Menschen geichzeitig in der Praxis sein.

Donnerstag-Nachmittag und an allen anderen Tagen erreichen Sie uns natürlich wie gewohnt.

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

wir freuen uns sehr, dass die Impfkampagne endlich Fahrt aufnimmt und wir für unsere Patient*innen Impfungen gegen COVID-19 anbieten können.

Das stellt natürlich nicht nur uns, sondern auch Sie vor organisatorische Herausforderungen - gerade bei kurzfristigen Termin-Angeboten durch uns in einer allgemein turbulenten Zeit. Bisher hat das großartig funktioniert. Wir möchten uns daher herzlich bei Ihnen für Ihre Kooperation und die schon gezeigte Termintreue bedanken und zugleich darum bitten, genau so weiter zu machen. Nur so schaffen wir es zusammen.
Von einer Androhung etwaiger Schadensersatzforderungen oder „Kautionen“ für nicht wahrgenommene Termine sehen wir aber derzeit und auch zukünftig ab. Denn wir finden: Vertrauen und Kooperation lässt sich nicht erzwingen. Darüber hinaus werfen derartige Forderungen auch für uns als Arztkolleginnen und -kollegen regelmäßig wettbewerbliche Fragen auf und benachteiligen aus unserer Sicht auch Sie als Patient und Verbraucher. Wichtig ist: Benachrichtigen Sie uns bitte, wenn Sie bereits Impftermine oder schon Impfungen erhalten haben - ob über das Impfzentrum, Ihren Arbeitgeber oder anderswo oder wenn Sie einen mit uns vereinbarten Termin zum Impfen nicht einhalten können.
Wir freuen uns auf einen möglichst „impfstarken“ Sommer.
Ihr Team der Schwanenpraxis.

 

Hier finden Sie alles Wichtige rund um die Pandemie:

 

Unser Service für Sie: