Ernährungsberatung und -Therapie

 

Ernährung bedeutet weit mehr als essen, um satt werden und zu trinken, um Durst zu stillen. Genuss und Gemeinschaft spielen eine ebenso große Rolle.

 

Speisen und Getränke liefern Energie und Nährstoffe, beeinflussen aber auch unseren Stoffwechsel, unser Gewicht, unsere Körperzusammensetzung sowie unsere Gedanken und Gefühle.

 

Eine ausgewogene Ernährung kann vielen Erkrankungen vorbeugen. Ungünstige Ernährungsgewohnheiten können die Entstehung von Erkrankungen begünstigen. Viele Erkrankungen können durch Veränderungen der Ernährung günstig beeinflusst werden.

Quelle: Rawpixel

 

Langjährige Ernährungsgewohnheiten zu verändern, fällt vielen schwer – gemeinsam gelingt es besser.

 

Die moderne Ernährungstherapie orientiert sich an aktuellen Ergebnissen medizinischer und ernährungswissenschaftlicher Forschung. Regelmäßige Fortbildung, Recherche in wissenschaftlichen Datenbanken, anerkannten Zeitschriften und Büchern bilden hierfür die Grundlage.

 

 

Wie läuft eine Ernährungstherapie ab?                                                                                                                                                                             Quelle: Rawpixel

 

1. Erfassen der individuellen Ernährungssituation

2. Ernährungsdiagnose in Abstimmung mit den ärztlichen Diagnosen

3. Planung der Ernährungstherapie in Abstimmung mit der ärztlichen Therapie

4. Begleitung der Ernährungsumstellung

5. Abschließende Auswertung

 

 

Indikationen für eine Ernährungstherapie:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen

  • Fettstoffwechselstörungen

  • Diabetes mellitus

  • Erhöhte Harnsäurewerte, Gicht

  • Bluthochdruck

  • Übergewicht und Adipositas

  • Erkrankungen von Magen, Leber, Bauchspeicheldrüse

  • Darmerkrankungen

  • Lebensmittelunverträglichkeiten, wie Laktoseintoleranz und Fruktosemalabsorption

  • Autoimmunerkrankungen

  • Nierenerkrankungen

  • Osteoporose

  • Krebserkrankungen

 

Indikationen für eine Ernährungsberatung:

  • Prävention ernährungsbedingter Erkrankungen

  • Übergewicht

  • Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit

  • Säuglings-, Kleinkinder- und Kinderernährung

 

Vorgehen:

  • Nach entsprechender ärztlicher Indikationsstellung nehme ich Kontakt mit den Patienten auf, um den Beratungsbedarf zu besprechen.

  • Danach erhält der Patient einen Kostenvoranschlag sowie eine ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung. Beides reicht er bei seiner Krankenkasse ein.

  • Kosten und Erstattung: Gesetzliche Kassen unterstützen die Beratung mit einer Kostenerstattung von bis zu zwei Dritteln. Bei Privaten Kassen hängt eine Bezuschussung vom Versicherungsvertrag ab. Die Beihilfe erstattet die Ernährungsberatung.

  • Üblicherweise veranschlage ich 1-3 Beratungen (Gemäß den Honorarempfehlungen des VDOE: Einzelberatung 1 Stunde à 70 Euro, Folgeberatung 30 Minuten à 35 Euro).

  • Nach der Stellungnahme der Krankenkasse wird ein Beratungstermin vereinbart.

  • Diabetes-Schulungen im Rahmen des DMP werden für gesetzlich versicherte Patienten vollständig von den Krankenkassen übernommen.

 

Einzelberatung und Gruppenschulungen durch

 

Frau Dr. Sigrid Schwarz

Promovierte Ernährungswissenschaftlerin und Ernährungsberaterin VDOE

 

 

 

 

Das Fortbildungszertifikat des Berufsverbandes Oecotrophologie stellt ein Qualitätsmerkmal für die fachkundige Ernährungsberatung und -therapie dar und dokumentiert, dass der Inhaber seine besondere fachliche Eignung nachgewiesen hat und sich berufsbegleitend regelmäßig weiterbildet.

 

 

Donnerstag ist impftag!

Es werden ausschießlich feste Termine dafür vergeben. Zu diesen Zeiten kann dann vorübergehend leider keine normale Sprechstunde stattfinden, weil wir entsprechend Zeit und Räume verplanen müssen.

Bitte kommen Sie auch nicht unangemeldet in die Praxis, außer es handelt sich um einen dringenden medizinischen Notfall, denn es werden sonst zu viele Menschen geichzeitig in der Praxis sein.

Donnerstag-Nachmittag und an allen anderen Tagen erreichen Sie uns natürlich wie gewohnt.

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

wir freuen uns sehr, dass die Impfkampagne endlich Fahrt aufnimmt und wir für unsere Patient*innen Impfungen gegen COVID-19 anbieten können.

Das stellt natürlich nicht nur uns, sondern auch Sie vor organisatorische Herausforderungen - gerade bei kurzfristigen Termin-Angeboten durch uns in einer allgemein turbulenten Zeit. Bisher hat das großartig funktioniert. Wir möchten uns daher herzlich bei Ihnen für Ihre Kooperation und die schon gezeigte Termintreue bedanken und zugleich darum bitten, genau so weiter zu machen. Nur so schaffen wir es zusammen.
Von einer Androhung etwaiger Schadensersatzforderungen oder „Kautionen“ für nicht wahrgenommene Termine sehen wir aber derzeit und auch zukünftig ab. Denn wir finden: Vertrauen und Kooperation lässt sich nicht erzwingen. Darüber hinaus werfen derartige Forderungen auch für uns als Arztkolleginnen und -kollegen regelmäßig wettbewerbliche Fragen auf und benachteiligen aus unserer Sicht auch Sie als Patient und Verbraucher. Wichtig ist: Benachrichtigen Sie uns bitte, wenn Sie bereits Impftermine oder schon Impfungen erhalten haben - ob über das Impfzentrum, Ihren Arbeitgeber oder anderswo oder wenn Sie einen mit uns vereinbarten Termin zum Impfen nicht einhalten können.
Wir freuen uns auf einen möglichst „impfstarken“ Sommer.
Ihr Team der Schwanenpraxis.

 

Hier finden Sie alles Wichtige rund um die Pandemie:

 

Unser Service für Sie: