Eigenbluttherapie


Die Eigenbluttherapie ist eine Reiz- und Umstimmungstherapie, bei der eine kleine Menge Blut aus einer Vene entnommen wird und anschließend in Haut oder häufiger in der Gesäßmuskel injiziert wird. Dabei kann das Blut auch zusätzlich mit einem pflanzlichen oder homöopathischen Mittel vermischt werden, welches dann zusammen mit dem Blut verabreicht wird. Durch diese Methode erfolgt eine intensive Stimulation der körpereigenen Abwehrkräfte und eine Wiederherstellung der Selbstheilungskräfte des Organismus. Die häufigsten Anwendungsgebiete sind allergische Erkrankungen, chronische Entzündungen (z.B. chronische Bronchitis, rheumatische Erkrankungen, Hauterkrankungen, Neurodermitis, Ekzeme, Akne), Immunschwäche, häufige Infektionen, Schlafstörungen, Durchblutungsstörungen und hormonelle Störungen.


"Jedes Mal, wenn ein Mensch lacht,

 fügt er seinem Leben ein paar Tage hinzu."

 

Curzio Malaparte

 

Bitte beachten:

Dienstags vergeben wir aktuell keine festen Termine, sondern Frau Ackva bietet eine offene Sprechstunde an. Das heisst, an diesem Tag können Sie, wenn Sie akut erkrankt sind, unsere Praxis zwischen 7:30 und 11:00 Uhr, bzw. zwischen 15:30 und 17:00 Uhr aufsuchen. Alle Patienten werden in der Reihenfolge ihres Eintreffens in der Praxis behandelt. Je nach Patientenaufkommen muss natürlich mit Wartezeiten gerechnet werden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass im Rahmen der offenen Sprechstunde nur die akute Erkrankung besprochen und behandelt werden kann. Für mehrere medizinische Anliegen oder ausführlicheren Beratungsbedarf vereinbaren Sie bitte wie bisher einen Termin an einem anderen Tag.