Akupunktur-Taping


Das Akupunkturtaping ist eine neue therapeutische Methode, bei der dehnbare Tape-Verbände gemäß den Grundlagen und Regeln der TCM-Akupunktur angewendet werden.

 

Die Tapes werden dabei über den vorgedehnten Muskel oder das Gelenk geklebt. Durch die gezielte Reizung der traditionellen Akupunkturpunkte kann eine deutliche Linderung der Beschwerdesymptomatik erzielt werden.

 

Bei chronischen Erkrankungen ist die Anwendung von Dauerakupunkturnadeln in Kombination mit dem Tape sinnvoll und effektiv. Auch nach erfolgter Operation oder Verletzung kann die Anwendung von Akupunkturtaping einen schnelleren Heilungsverlauf bewirken.

 

Anwendungsmöglichkeiten sind zum Beispiel:

  • Akute oder chronische Beschwerden an der Wirbelsäule
  • Gelenkbeschwerden
  • Sehnenreizungen (Tennisellbogen u.ä.)
  • Arthrose
  • Gelenk-Verstauchungen / Muskel-Zerrungen
  • nach Operationen oder nach Verletzungen
  • Tinnitus
  • Migräne
  • Schwindel Hals-Schulter-Bereich
  • ... und vieles mehr!

Aber nicht nur bei bereits bestehenden Beschwerden, sondern auch zur Vorbeugung (Prävention) kann Akupunkturtaping eingesetzt werden. Besonders im (Hochleistungs-)Sport lässt sich hierdurch eine Vielzahl von Problemen vermeiden.


Das Akupunkturtaping stellt damit ein modernes und erfolgreiches Behandlungskonzept dar, bei dem bewährte Behandlungskonszepte (TCM- Akupunktur) mit modernen Therapiemöglichkeiten (Kinesiotaping) sinnvoll kombiniert werden.


„Es ist ganz gesund,

mal ein wenig

krank zu sein“

 

Roda Roda