Bonga-Schule

1976 gründete Dr. Reichenbach mit seinem Studienfreund Professor Reinhard Andreesen die „Initiative Lesotho e.V.“ in Südafrika und unterstützte dort die Arbeit von zwei Krankenschwestern. Von ihm akquirierte Spendengelder flossen in den Aufbau kleiner „Clinics“, die als Untersuchungs- und Behandlungsräume dienten, in die Beschaffung von Medikamenten und Impfstoffen und in die Ausbildung junger Menschen als Lehrer, Krankenschwester und Handwerker.

Seit 1999 unterstützt Dr. Reichenbach mit seinem Freund den Aufbau der Bongaschule in einer entlegenen Region des Zululandes. Derzeit werden dort etwa 1200 Schüler von der Grundschule bis zum Gymnasium unterrichtet. Aus einer Schulbaracke wurden gemauerte Klassenzimmer, und im Laufe der Zeit kamen ein Physik-, Chemie- und Computerraum sowie eine Bücherei hinzu. Außerdem entstanden Verwaltungsgebäude und zwei Toilettenanlagen. Seit 2008 werden ehemalige Bongaschüler mit Stipendien an südafrikanischen Universitäten gefördert.


Schulpartnerschaft mit dem SGO

Dr. Reichenbach initiierte 2002 eine Schulpartnerschaft zwischen dem Städtischen Gymnasium Olpe (SGO) und der Bongaschule. So führen Schüler, Eltern und Lehrer zahlreiche Aktionen durch, mit deren Erlösen die Bongaschule unterstützt wird.

Weiterhin regte Dr. Reichenbach ein Projekt für eine Lehrlingsausbildung von Bongaschülern an. So wurde der Aufbau einer Werkstatt geplant, der dank großzügiger Spenden und privater Initiativen 2013 fertiggestellt werden konnte. Für die jungen Menschen sind diese Projekte eine Chance, dem Teufelskreis aus Armut und fehlenden Bildungschancen zu entkommen.


Alle Infos hier: http://www.bongaschule.de/

 

Bitte beachten:

Dienstags vergeben wir aktuell keine festen Termine, sondern Frau Ackva bietet eine offene Sprechstunde an. Das heisst, an diesem Tag können Sie, wenn Sie akut erkrankt sind, unsere Praxis zwischen 7:30 und 11:00 Uhr, bzw. zwischen 15:30 und 17:00 Uhr aufsuchen. Alle Patienten werden in der Reihenfolge ihres Eintreffens in der Praxis behandelt. Je nach Patientenaufkommen muss natürlich mit Wartezeiten gerechnet werden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass im Rahmen der offenen Sprechstunde nur die akute Erkrankung besprochen und behandelt werden kann. Für mehrere medizinische Anliegen oder ausführlicheren Beratungsbedarf vereinbaren Sie bitte wie bisher einen Termin an einem anderen Tag.