Soll ich mich wirklich impfen lassen?

Wir führen aktuell viele Gespräche über dieses Thema mit Ihnen und wir verstehen, dass es manchmal gar nicht so einfach ist, all die Meinungen und Einschätzungen zu bewerten und für sich die richtige Antwort zu finden.

 

Tatsache ist: jeder, der sich impfen lässt, unabhängig davon mit welchem Impfstoff, schützt sich selbst vor einem schweren Verauf und verhindert, dass er selbst andere Menschen ansteckt.

Tatsache ist auch, wir können nicht auf einen einzigen Impfstoffhersteller setzen, wenn wir alle Menschen in kurzer Zeit durchgeimpft haben möchten. Es ist gut, dass es mehrere Impfstoffe gibt und weitere in der Entwicklung sind, die es alles in allem überhaupt erst möglich machen, dass in relativ kurzer Zeit eine Herdenimmunität erreicht werden kann und wir damit einen Ausweg aus der Pandemie finden können.

 

Eine Impfung gegen COVID-19 mit jedem der zugelassenene Impfstoffe bietet Ihnen also einen sehr guten individuellen Schutz vor der Erkrankung und trägt zur Eindämmung der Pandemie bei. Wir raten Ihnen, lassen Sie sich impfen, so bald wie möglich.

Das gesamte Schwanenpraxis-Team ist inzwischen geimpft und wir sind sehr froh darüber.

Impfen? - Ja, unbedingt!

Download
Ja, unbedingt!
Corona-Impfung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 115.0 KB

Alles Wissenswerte über die Corona-Schutzimpfung finden Sie hier:

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/schutzimpfung/fragen-und-antworten.html

 

 

Wann bin ich an der Reihe?

Die Verteilung und Reihenfolge der Impfungen ist in einer Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums festgelegt.

Die aktuell gültigen Regelungen finden Sie auf den Seites des Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

Zu welchem Zeitpunkt jeweils von einer Stufe zur nächsten gewechselt wird, richtet sich nach der Verfügbarkeit der Impfstoffe.

Seit dem 6.5.21 können auch Menschen mit Zugehörigkeit zur Prioritätsgruppe 3 Termine buchen.

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/Stufenplan.pdf?__blob=publicationFile

 

Wie weit die Impfung in Deutschland vorangeschritten ist, können Sie hier nachverfolgen:

https://impfdashboard.de/

 

So bekommen Sie Ihren Termin zur Impfung:

Ihren Termin für die Impfung im Impfzentrum vereinbaren Sie hier:

https://www.kreis-olpe.de/Themen/Coronavirus/Corona-Impfzentrum

oder

     telefonisch unter der Rufnummer

     0800 11611702

 

 

Und Wo muss ich hin zur Impfung?

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Mobile Impf-Teams

 Pflegebedürftige Menschen mit einem festgestellten Pflegegrad 4 oder 5, die das Impfzentrum aufgrund ihres Gesundheitszustandes nicht persönlich aufsuchen können, können eine Impfung in der häuslichen Umgebung durch mobile Impfteams erhalten. Neben der pflegebedürftigen Person sind außerdem jeweils zwei Pflegepersonen impfberechtigt.

Da dem Impfzentrum die persönlichen Daten dieser Menschen nicht bekannt sind, ist es notwendig, dass die impfwilligen Personen, die nicht mehr zum Impfzentrum kommen können, sich anmelden. Dafür steht ein Anmeldeformular bereit, in das alle notwendigen Daten des Pflegebedürftigen sowie der Pflegeperson(en) eingegeben werden können. Dort kann auch der Nachweis über den festgestellten Pflegegrad direkt mit hochgeladen werden. Alternativ kann eine Anmeldung unter der Telefonnummer 02722 6357945 erfolgen, falls kein Internetanschluss zur Verfügung steht.

 

Zudem besteht nun auch die Möglichkeit, allen über-80-jährigen, bettlägerigen Patienten eine Impfung in der eigenen Wohnung durch die mobilen Impfteams anzubieten. Auch diese Personen können über das Anmeldeformular oder unter der Telefonnummer 02722 6357945 angemeldet werden. Hier erfolgt allerdings keine Impfung für weitere Betreuungspersonen.

 

Kann ich mich auch in der Praxis impfen lassen?

Zur Zeit sollen ausschließlich Personen mit bestimmten Vorerkrankungen (Gruppe 2+3) in den Hausarztpraxen geimpft werden. Wenn Sie glauben, dass sie eine entsprechende Vorerkrankung haben, sprechen Sie uns bitte an. Wir prüfen, ob Sie impfberechtigt sind und nehmen Sie dann gern in unsere Impfliste auf. Sie werden von uns telefonisch informiert, sobald Impfstoff für Sie zur Verfügung steht.

Gruppe 2 - hohe Priorität

Gruppe 3 - erhöhte Priorität


 

Chronisch Erkrankte der Priorität 3 können auch im Impfzentrum geimpft werden. Erforderlich ist hierfür die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung, die die Zugehörigkeit der zu pflegenden Person zur Gruppe der vorerkrankten Personen i.S.d. §4 Abs 1 Nr 2 der Coronavirus-Impfverordnung bestätigt.

Wer bereits einen Termin im Impfzentrum vereinbart hat, sollte diesen auf keinen Fall absagen, weil er lieber bei uns geimpft werden möchte. Wir verstehen diesen Wunsch gut, aber die Impfstoffmengen, die in den Praxen verimpft werden können, sind aktuell leider noch sehr begrenzt. Wenn Sie Ihren bereits vereinbarten Termin im Impfzentrum absagen, um stattdessen in der Praxis geimpft zu werden, wird es nur noch länger dauern, bis wir alle unsere Patienten versorgen können. Das bringt für alle Nachteile.

 

Ebenfalls im Impfzentrum zur Impfung anmelden können sich je nach Verfügbarkeit von Impfstoffen bis zu zwei

enge Kontaktpersonen

- von Pflegebedürftigen, die älter als 70 Jahre sind und für die ein Pflegegrad festgestellt wurde und die zu Hause betreut werden. Erforderlich ist hierfür die Vorlage einer Kopie des Bescheides über die Feststellung eines Pflegegrades für die zu betreuende Person.

- von Pflegebedürftigen, die aufgrund ihrer Vorerkrankungen impfberechtigt sind und für die ein Pflegegrad festgestellt wurde und die zu Hause betreut werden. Erforderlich ist hierfür die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung, die die Zugehörigkeit der zu pflegenden Person zur Gruppe der vorerkrankten Personen i.S.d. §3 Abs 1 Nr 2 der Coronavirus-Impfverordnung bestätigt und einer Kopie des Bescheides über die Feststellung eines Pflegegrades für die zu betreuende Person.

- von Schwangeren (erforderlich ist hierfür eine Kopie ders Mutterpasses (mindestens Seiten 1,2 und 6)

 

Angehörige impfberechtigter Berufsgruppen können ausschließlich im Impfzentrum geimpft werden. Es gilt das Dienstortprinzip d.h. der Arbeitsplatz muss sich im Kreis Olpe befinden. Bei überzähligen Impfdosen können auch nachrangig Berufsgruppen der 3. Prioritätsgruppe geimpft werden. Dazu gehören zum Beispiel Feuerwehrleute, Beschäftigte im Justizwachtmeisterdienst, Polizeikräfte und Beschäftigte an weiterführenden Schulen. Bitte prüfen Sie jeweils im Terminbuchungsportal, ob freie Termine zur Verfügung stehen.

 
Wenn Sie bereits eine Erstimpfung im Krankenhaus oder in einer anderen Arztpraxis erhalten haben, sollte in aller Regel auch die Zweitimpfung dort durchgeführt werden. Sollte dies ausnahmsweise nicht möglich sein, können Sie sich über das Anmeldeformular zur Zweitimpfung im Impfzentrum anmelden. Mit der Anmeldung muss die Impfbescheinigung über die Erstimpfung mit hochgeladen werden.

 

Kann man zwischen den Impfstoffen frei wählen?

Nein, es besteht keine freie Wahl. Aufgrund der derzeitigen Impfstoffknappheit beinhaltet der Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus-SARS-CoV-2 nach der Coronavirus-Impfverordnung nicht die Möglichkeit, den Impfstoff eines bestimmten Herstellers zu wählen.

Es gilt die Empfehlung, dass Personen, die 60 Jahre oder älter sind und aufgrund ihrer Vorerkrankungen Anspruch auf eine Impfung haben, mit AstraZeneca geimpft werden sollen, während Menschen unter 60 Jahren BioNTech-Impfstoff erhalten. Wir appellieren an alle Personen über 60, das Angebot einer Impfung mit AstraZeneca-Impfstoff nicht abzulehnen. Für diese Altergruppe überwiegt eindeutig der Nutzen der Impfung die möglichen Risiken. Wenn Sie auf m-RNA Impstoff (BioNTech oder Moderna) bestehen, nehmen Sie einer jüngeren Person die Chance auf eine Impfung. Hier ist nun Ihre Solidarität gegenüber den Jüngeren gefordert.

 

AstraZeneca Impfstoff - jetzt für alle?!

Die Priorisierung für Vektorimpfstoffe (AstraZeneca und Jansen&Jansen) wurde aufgehoben.

Entsprechend der Empfehlung der STIKO zur Impfung mit Vaxzevria® bei unter 60-Jährigen kann die Impfung nach ärztlicher Aufklärung und bei individueller Risikoakzeptanz durch den Patienten erfolgen. Das bedeutet, Jüngere können jetzt auf eigenen Wunsch mit AstraZeneca-Impfstoff geimpft werden.

Leider konnten bislang keine spezifischen Risikofaktoren identifiziert werden, auf deren Grundlage eine individuelle Risikobewertung vorgenommen werden kann. Klar ist jedoch, dass mit zunehmendem Alter (sehr eindeutig etwa ab 30. Lj) der Nutzen der Impfung das Risiko von seltenen Komplikationen klar überwiegt.

Für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Geburtstag sind die Vektor-Impfstoffe aktuell (noch) nicht zugelassen.

 

Eine interessante Nutzen-Risiko-Abwägung finden Sie auf dieser Grafik:

hier ist der Link dazu: https://www.instagram.com/p/COiXAP2HHBf/?igshid=1rm1a9o7t7koa

Ähnlich kritisch sehen wir die neu eingeführte Wahlmöglichkeit des Impfintervalls beim Astra-Zeneca-Impfstoff.

Die Effektivität des Impfschutzes bei einem Abstand von weniger als sechs Wochen beträgt nur 55 Prozent, während sie bei einem Abstand von zwölf Wochen bei deutlich über 80 Prozent liegt. Das ist schon ein gewaltiger Unterschied. Wenn man den Impfabstand bei AstraZeneca verkürzt, um damit schneller in den Genuss von Lockerungen zu kommen oder reisen zu können, macht man das definitiv auf Kosten des Immunschutzes und billigt die erhöhte Gefahr, dass das Virus trotz Impfung weiter verbreitet wird. Das ist aus unserer Sicht nicht sinnvoll.

Aus diesem Grund empfehlen wir grundsätzlich die 2. Impfung mit AstraZeneca erst nach 12 Wochen vorzunehmen - außer in medizinisch begründeten Ausnahmefällen (zum Beispiel bevorstehende Operationen), die individuell besprochen werden müssen. 

 

Was muss ich zur Impfung in der Praxis mitbringen?

Die Impfungen in der Praxis werden gemäß der offiziellen Empfehlungen und je nach Verfügbarkeit mit den Impfstoffen der Firmen BioNTech, AstraZeneca und Moderna erfolgen, später wird vermutlich nich Impfstoff der Firma Johnson&Johnson dazukommen. Sie erfahren bei der Terminvereinbarung, mit welchem Impfstoff Sie geimpft werden. Bitte lesen Sie die entsprechenden Dokumente (s. unten auf dieser Seite) sorgfältig durch. Die Kurzfassung der Einwilligungserklärung, das Dokument ganz links außen (Seitenansicht im Mobiltelefon: das obere), drucken sie bitte aus, füllen es aus und bringen es unterschrieben zusammen mit Ihrem Impfpass zur Impfung mit.

 

Selbstverständlich können Sie vor der Impfung noch mit einem der Ärzte oder unserer Ärztin sprechen, wenn Sie dies wünschen.

Um eine vernünftige Planung und möglichst zügige Abwicklung der Impfungen in der Praxis zu gewährleisten, ist es jedoch wichtig, dass Sie uns vorab mitteilen, wenn Sie noch Fragen haben und ein Gespräch wünschen und dass Sie vorbereitet sind und die Informationen dann bereits in Ruhe gelesen haben. Es würde den Zeitrahmen sprengen, die mehrseitigen Dokumente mit jedem einzelnen Patienten im Detail durchzusprechen. Wenn nach dem Durchlesen jedoch noch konkrete Fragen oder Unsicherheiten bestehen, werden wir diese selbstverständlich gern mit Ihnen besprechen. Von der Kassenärztlichen Vereinigung werden übrigens offiziell 5 Minuten für die Aufklärung und 3,75 Minuten fürs Impfen veranschlagt. Sicher haben Sie Verständnis, dass wir daher im Rahmen der Impfsprechstunde keine weiteren gesundheitlichen Themen besprechen können. Bitte vereinbaren Sie dafür bei Bedarf einen gesonderten Termin.

Bitte teilen Sie uns außerdem mit, ob Sie nach der Impfung direkt nach Hause gehen oder zur Nachbeobachtung in der Praxis bleiben möchten, damit wir die Anzahl der Patienten, die sich gleichzeitig in der Praxis aufhält, coronasicher planen können.

 

Download
Einwilligungserklärung Kurzfassung Schwa
Adobe Acrobat Dokument 80.0 KB

 

 

Die folgenden Dokumente sind nur zu Ihrer Information bestimmt. Sie sollten sie sorgfältig lesen, je nachdem welchen Impfstoff Sie erhalten.

Zur Impfung in unserer Praxis brauchen Sie lediglich das erste Dokument, die Kurzfassung, ausdrucken, ausfüllen, unterschreiben und zusammen mit ihrem Impfpass mitbringen.

 


BioNTech   Moderna

Download
Aufklärungsbogen BioNTech Moderna.pdf
Adobe Acrobat Dokument 892.5 KB

BioNTech   Moderna

Download
Einwilligung BioNTech Moderna.pdf
Adobe Acrobat Dokument 960.5 KB

AstraZeneca   Johnson&Johnson

Download
Aufklärungsbogen AstraZeneca Johnson&Joh
Adobe Acrobat Dokument 895.5 KB

AstraZeneca    Johnsons&Johnson

Download
Einwilligung AstraZeneca Johnson&Johnson
Adobe Acrobat Dokument 923.9 KB


 

 

Hier finden Sie den Aufklärungsbogen in 19 verschiedenen Sprachen:

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab.html

 

 

Wenn Sie bereits eine Impfung erhalten haben, teilen Sie uns dies bitte mit!

Liebe Patient*innen,

am Freitag, den 14.5.2021 bleibt unsere Praxis geschlossen.

Die Vertretung übernehmen die anwesenden Hausärzte:

Dr. Brüser, Dr. Heinen/Dr. Daub und Dr. Stützle

Ab Montag, den 17.5.21 sind wir wieder wie gewohnt ab 7:30 Uhr für Sie da.

 

 

Donnerstag-Vormittags wird geimpft

Es werden ausschießlich feste Termine dafür vergeben. Zu diesen Zeiten kann dann vorübergehend leider keine normale Sprechstunde stattfinden, weil wir entsprechend Zeit und Räume verplanen müssen.

Bitte kommen Sie auch nicht unangemeldet in die Praxis, außer es handelt sich um einen dringenden medizinischen Notfall, denn es werden sonst zu viele Menschen geichzeitig in der Praxis sein.

Donnerstag-Nachmittag und an allen anderen Tagen erreichen Sie uns natürlich wie gewohnt.

 

Hier finden Sie alles Wichtige rund um die Pandemie:

 

Unser Service für Sie: